Outlook beim Programmstart, der Outlook-Schriftzug auf blauem Hintergrund

Outlook: Add-In wird nicht geladen

Manchmal lässt sich Outlook nicht dazu überreden, gewisse Add-Ins zu starten. Was du in diesem Fall tun kannst, erfährst du hier.

Load Bevavior umstellen

Jedes Add-In hat einen Eintrag in der Registry, der bestimmt, wie sich die entsprechende Erweiterung beim Start verhält. Dieser kann im Registrierungs-Editor (kurz RegEdit) bearbeitet werden.

  • Drücke dafür die [Windows-Taste] und [R] gleichzeitig. Tippe dann im Fenster Ausführen regedit“ ein und bestätige mit [Enter].
  • Navigiere nach HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > Outlook > Addins.
  • Wähle dort das entsprechende AddIn aus. Nun siehst du die einzelnen Schlüssel. In diesem Fall benötigst du den Eintrag „LoadBehavoir“. Klicke doppelt darauf, um den Wert zu ändern.
  • Um das AddIn dauerhaft zu laden, trage hier den Wert 3 ein.
  • Nach einem Neustart von Outlook sollte das AddIn nun geladen werden.

AddIn wird trotz Load Behavior nicht geladen

Seit Office 2013 erkennt Outlook, wenn AddIns beim Starten abstürzen oder den Start stark verlangsamen. Dieses Feature nennt sich „Resiliency“ – oder auf Deutsch „Widerstandsfähigkeit“. Eigentlich soll es verhindern, dass schlecht programmierte AddIns Office unbrauchbar machen – doch manchmal erzielt es eine gegenteilige Wirkung.
Doch glücklicherweise kann auch hier in der Registry gepfuscht werden.

  • Drücke wieder die [Windows-Taste] und [R] und führe regedit aus.
  • Navigiere nun nach HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > X.0> Outlook > Resiliency
    15.0 steht dabei für Office 2013, 16.0 für Office 2016.
  • Lösche hier alle Einträge aus „CrashingAddinList“ und „DisabledItems“.
  • Damit sollten die als „fehlerhaft“ erkannten AddIns wieder geladen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.