Sicherung erstellen unter Windows 7, 8 und 10

In vielen Fällen ist es hilfreich, eine Sicherung des eigenen Rechners zu besitzen. Bei einem softwareseitigen Fehler kannst du deinen PC so wiederherstellen, ohne Dokumente, Programme und Konfigurationen zu verlieren. Wie du so eine Sicherung erstellst, erfährst du hier.

So erstellst du eine Sicherung deiner Daten

  1. Um eine Sicherung deiner Daten und Programme zu erstellen, öffne zuerst die Systemsteuerung (Windows-Taste drücken, dann nach „Systemsteuerung“ suchen).
  2. Wähle dann den Punkt »System und Sicherheit« aus und klicke dann auf »Sichern und Wiederherstellen«.
  3. Klicke dann links oben auf »Systemabbild erstellen«.
  4. Im nächsten Schritt wirst du gefragt, wo du diese Sicherung speichern möchtest – du hast die Auswahl zwischen einer Festplatte, einer DVD oder einem Netzlaufwerk. Idealerweise speicherst du das Backup auf einer externen Festplatte, die nicht permanent an deinem PC hängt. So minimierst du das Risiko, dass mit deinen Daten etwas passiert. Solltest du keine passende Festplatte haben, findest du weiter unten Empfehlungen dafür. Obwohl es möglich ist, solltest du die Sicherung nicht direkt auf deinem Rechner speichern – die Gefahr von Datenverlust wäre zu groß.
  5. Wähle also den entsprechenden Speicherort für deine Sicherung aus und drücke auf »Weiter«.
  6. Nun wirst du gefragt, welche Laufwerke du sichern möchtest. Klicke nach der Auswahl wieder auf »Weiter«.
  7. In der darauf folgenden Übersicht kannst du deine Einstellungen für die Sicherung noch einmal überprüfen. Wenn alles passt, klicke auf »Sicherung starten«.
  8. Diesen Prozess solltest du übrigens regelmäßig wiederholen. Der Sinn eines Backups ist es ja, einigermaßen aktuelle Daten an einem anderen (Speicher-)Ort aufzubewahren, um für einen nöglichen Datenverlust gerüstet zu sein.

Sicherung wiederherstellen

Sollte einmal etwas schief gehen, kannst du die Daten dieser Sicherung natürlich wieder einspielen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

Daten über die Systemsteuerung wiederherstellen

Diese Möglichkeit ist am einfachsten, wenn dein Computer grundsätzlich noch funktioniert.

  1. Öffne dazu die Systemsteuerung und klicke auf »Sichern und Wiederherstellen«.
  2. Hier findest du unten den Punkt „Wiederherstellen„. Wähle den Speicherort der Sicherung aus und bestätige alle Abfragen. Nun wird dein PC auf den Stand der Sicherung zurückgesetzt – inklusive aller Dateien. Solltest du also wichtige Änderungen vorgenommen haben, ist es besser, die einzelnen Dateien vorher zu sichern.

Wiederherstellungen über die Reperaturoptionen

Wenn dein Betriebssystem einen „Totalschaden“ erlitten hat, kannst du deinen PC mit wenig Aufwand trotzdem noch retten.

  1. Lage dazu einen Reperaturdatenträger für dein Betriebssystem ein (Installations-CD oder USB-Stick). Wenn du Windows 10 installiert hast, brauchst du natürlich auch einen Datenträger mit Windows 10. Selbiges trifft auch auf Windows 7 und 8 zu. Übrigens: Wie du einen bootfähigen Windows-10-Stick erstellst, erfährst du ein einem anderen Artikel.
  2. Starte deinen PC dann von diesem Datenträger. Dafür musst du im BIOS das entsprechende Boot-Medium auswählen. Im nächsten Artikel erklären wir, wie du in’s BIOS kommst.
  3. Nach dem Boot von dem entsprechenden Datenträger wähle die Option zur Wiederherstellung aus. Unter Windows 10 versteckt sich der Menüpunkt unter den Reperaturoptionen.
  4. Wähle dann aus, von welchem Laufwerk die Sicherung wiederhergestellt werden soll und bestätige alles.
  5. Nach einer längeren Wartezeit ist dein Computer wieder so wie zum Zeitpunkt der Sicherung.

Empfehlung: Externe Festplatte für Sicherung verwenden

Wie bereits angesprochen ist eine externe Festplatte ein guter Ort für deine Sicherung. Daten auf Festplatten sind relativ lange haltbar – sofern die Festplatten nicht misshandelt werden.

Externe Festplatten bekommst du mittlerweile sehr günstig. Achte allerdings darauf, dass für deine Sicherung auch wirklich genug Speicherplatz vorhanden ist. Damit die Platte auch in Zukunft groß genug ist, sollten es aber mindestens 500 GB sein.
Je nachdem, wie viel Platz dein Backup in Anspruch nimmt, kann auch mehr Platz nötig werden. Einen Terabyte an externem Speicher bekommst du auf Amazon schon um gut 50 Euro. Wenn es noch etwas mehr sein darf: Eine 2 Terabyte-Platte kommt ungefähr auf 65 Euro, 4 Terabyte bekommst du um gut 100 Euro.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code