Ein Jahr TechStream: Was hat sich getan?

Für uns ist es kaum zu glauben: Ein Jahr ist es schon her, seit TechStream.at online ging. Nach einer Menge veröffentlichten Artikeln und vielen Kommentaren darunter ist es Zeit, zurückzublicken.

Wie es dazu kam

Nach abgeschlossener Matura hat man üblicherweise viel Zeit und wenige Verpflichtungen. Ideale Bedingungen also, um sich mit Freunden zusammenzusetzen und an aberwitzigen Ideen zu brüten.
Tatsächlich entwickelte sich am späten Abend des 26. Juli 2019 ein vages Konzept; eine Art Ratgeberportal sollte es sein. Ein paar Bier später stand auch schon der Name fest: Unsere Schnappsidee würde TechStream heißen.

Die Idee war da (zumindest grob umrissen) – und so machten wir uns daran, den Plan umzusetzen. Am frühen Morgen des 27. Julis mieteten wir uns bei einem Webhoster ein und begannen, die Seite einzurichten. Der Schlafmangel wurde durch ein paar Bier wieder ausgeglichen und so arbeiteten wir top motiviert an dem neuen Projekt.

Und daaaaann?

Die ersten Beiträge waren schnell verfasst, immerhin stand uns jedes erdenkliche Technikthema offen. Mit voller Motivation machte ich mich daran, jeden Tag einen Artikel abzuliefern (mein Kollege schwächelte bereits).
Doch wer würde diese Texte lesen? So kurz wie enttäuschend: Niemand. Google Analytics zeigte schnell, dass die Existenz unserer Seite eigentlich niemand kümmerte.

So schrieben wir ein Monat lang ins Leere hinein, mit der leisen Hoffnung, irgendwer würde doch auf unsere Seite kommen. Und tatsächlich: Gut ein Monat später feierten wir unsere ersten organische Zugriffe (also Seitenaufrufe über Google Co). Tatsächlich waren zwei Besucher von Google Grund genug, auf den Erfolg anzustoßen.
Doch uns wurde Mut zugesprochen; es sei normal, zu Beginn für eine sehr begrenzte Leserschaft zu schreiben.

Suchmaschinenoptimierung wurde immer wichtiger und auch die Themenwahl bereitete uns zunehmend Kopfschmerzen. Idealerweise braucht man eben Themen, die oft gesucht werden, zu denen es aber nur wenige Infos gibt. So etwas zu finden ist nicht so einfach, gelingt aber immer wieder zufällig. Im Grunde kann man sagen, dass 10 % unserer Artikel 95 % der Seitenaufrufe ausmachen.
Speziell in diesem Bereich konnten und können wir viel dazulernen und uns stetig verbessern.

Daneben schafften wir es etwa 100 Tage lang auch täglich, einen Text zu veröffentlichen. Irgendwann ließ es die Zeit aber nicht mehr zu und Texte kamen eher unregelmäßig.

Regelmäßiger hingegen wurden unsere Besucher: Von Google, Bing, Yahoo, DuckDuckGo und noch einigen mehr bekamen wir mit der Zeit immer mehr Traffic auf unsere Seite.

Zahlt sich das aus?

Die kurze Antwort ist: Absolut nicht! Aber natürlich stecken hinter dem Projekt keine kaufmännischen Beweggründe.
Es war nie das Ziel, unglaublich reich zu werden. Trotzdem: Zu sehen, dass sich mit diesem Format Geld verdienen lässt, wirkte motivierend.
Die Seitenaufrufe stiegen weiter an – und so auch unsere Werbeeinnahmen. Aktuell freuen wir uns im Schnitt über 70 Seitenaufrufe am Tag, was zumindest genug ist, um die Kosten für Server und Domain wieder hereinzubekommen. Wie bereits erwähnt: Reichtum war nie das Ziel – es ist aber trotzdem schön zu sehen, dass sich das Projekt etwas mehr als refinanziert.
Wenn man den Gewinn pro Stunde Arbeitszeit alleine betrachtet, müsste man das Projekt aber als komplett unwirtschaftlich abstempeln.

Wie geht es weiter?

Im Moment werden neue Texte veröffentlicht, wenn es gerade passt. Nur so können wir unseren Standards gerecht werden.

Unterdessen wird die Seite weiter optimiert und neue Themen werden gesucht.
Ein Ratgeber zum kostengünstigen Erstellen eigener Websites ist in Planung und dazu passend eine Übersicht über gute Einnahmequellen für Seitenbetreiber. Außerdem wollen wir den Einstieg in die Stock-Fotografie wagen und für unsere Leser festhalten.
Auch News wirst du auf TechStream vermehrt finden – wir hoffen, demnächst in den Google News-Index aufgenommen zu werden.

Solltest du übrigens einen Themenvorschlag für uns haben, gib uns bitte kurz per E-Mail bescheid 🙂

TechStream in Zahlen

Stand: 27. 07. 2019
veröffentliche Artikel: 170
freigegebene Kommentare: 31
Seitenaufrufe gesamt: 5.200

Nach einem erfolgreichen Jahr wollen wir uns natürlich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern unseren Lesern auch weiterhin Texte mit Mehrwert bieten.

Wir möchten uns aufs Herzlichste bei allen bedanken, die dieses Projekt unterstützt haben – in welcher Form auch immer: Es sind zu viele Personen, um sie alle zu nennen. Ohne euch wären wir nicht dort, wo wir heute stehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.