Wasserdichte Smartphones – darauf solltest du beim Kauf achten

Wasserdichte Smartphones versprechen eine längere Haltbarkeit und grenzenlosen Outdoor-Spaß. Doch beim Kauf gibt es einiges zu beachten, damit dich dein neues Smartphone nicht alleine im Regen stehen lässt.

Wasserdichtes Smartphone – darauf kommt es an

Viele Hersteller bieten mittlerweile Smartphones an, die für den Outdoor-Einsatz konzipiert sind – und manche Handys vertragen einfach ein bisschen mehr Feuchtigkeit. Als „wasserfest“ werden unter Umständen aber beide vermarktet.

Den Unterschied zwischen einem echten Outdoor-Phone und einem normalen Handy erkennst du am ehesten am IP-Rating. IP steht in diesem Fall für „Ingress Protection“ und gibt an, wie widerstandsfähig dein Smartphone gegenüber Staub und Wasser ist.
Die erste Ziffer steht für die Resistenz gegen feste Stoffe und reicht von 0 bis 6.
IP0 bedeutet keinen Schutz, die Einstufung IP6 stellt die höchste Stufe dar.
Die zweite Ziffer gibt Aufschluss über den Schutz vor Flüssigkeiten. IP0 ist die niedrigste Einstufung, IP9 die höchste.

Nur Smartphones mit einem IP6x-Rating sollten Staub und Sand ausgesetzt werden.
Handys ab einem IPx4-Rating können auch Regen ausgesetzt werden, ab IPx7 ist auch kurzfristiges Eintauchen in Wasser erlaubt.
Hier trennt sich also die Spreu vom Weizen: Smartphones mit einem IP56-Rating überstehen beispielsweise Regen, sollten aber nicht in’s Wasser getaucht werden. Außerdem solltest du solche Geräte nicht an den Strand mitnehmen, da sich Smartphones und Sand nicht unbedingt gut vertragen.
Ein IP67-Gerät kannst du auch in’s Wasser halten, aber nur bis zu maximal einem Meter – und auch das nur für höchstens 30 Minuten.
Erst bei einem IP68-Rating überlebt dein Smartphone längere Zeit unter Wasser, die Tiefe kann der Hersteller aber beliebig festlegen.

Alle IP-Ratings helfen nichts, wenn das Gerät beschädigt ist. Ein kaputtes Display oder ausgeleierte Gummidichtungen bieten Eintrittspunkte für Wasser.

Die genaue Auflistung der IP-Ratings findest du am Ende des Artikels.

Wasserdichtes Smartphone kaufen – darauf musst du achten

Zuerst solltest du dir überlegen, ob du wirklich ein wasserfestes Handy brauchst. Natürlich bringt es Vorteile, eines zu haben. Doch oftmals bezahlt man für ein Feature, das nicht oder nur selten verwendet wird.

Wenn du dich dennoch für ein wasserfestes Smartphone entscheidest, achte darauf, dass auch die Leistung passt. Es bringt nichts, ein wasserdichtes Smartphone zu besitzen, das lahm ist und veraltete Software benutzt. Achte außerdem beim Kauf nicht nur auf das IP-Rating, sondern auch auf die Angaben des Herstellers.

Das Samsung Galaxy S9 beispielsweise ist IP68-zertifiziert, sieht schön aus und ist – was die Hardware betrifft – gut ausgestattet. Samsung schränkt hier aber das IP-Rating ein: Das Gerät verträgt nur Süßwasser bis zu 2 Metern Tiefe, und auch nur 30 Minuten lang. Für die meisten sollte das aber vollkommen ausreichend sein. Verlassen solltest du dich auf dieses Rating aber nicht – mehr dazu im nächsten Absatz.

Garantie im Schadensfall

Wasserschäden an deinem Smartphone werden in der Regel nicht von der Herstellergarantie abgedeckt – unabhängig vom IP-Rating. Sollte dein Handy mit IP68-Einstufung bei einem Regenschauer kaputt gehen, bleibst du also auf dem Schaden sitzen.
Alle Hersteller verbauen in ihren Smartphones Wasser-Indikator, die sich bei Berührung mit Flüssigkeit verfärben. So kann bei der Reparatur festgestellt werden, ob das Gerät mit Wasser in Kontakt gekommen ist. Also solltest du trotz IP-Rating vorsichtig sein, was du mit deinem Smartphone tust.

IP-Ratings im Detail

Schutz gegen Feststoffe:

  • IP0x: kein Schutz
  • IP1x: geschützt gegen Objekte mit einem Durchmesser von 50 mm
  • IP2x: bietet Schutz gegen Objekte mit 12,5 mm im Durchmesser
  • IP3x: 2,5 mm dicke Feststoffe richten keinen Schaden an
  • IP4x: Objekte ≥ 1 mm beschädigen das Gerät nicht
  • IP5x: gegen Staub geschützt
  • IP6x: es kann kein Staub eindringen

Schutz vor Wasser:

  • IPx0: kein Schutz
  • IPx1: Schutz gegen Wassertropfen von oben
  • IPx2: Schutz vor Wassertropfen aus einem 15°-Winkel
  • PIx3: gegen Spritzwasser aus einem 60°-Winkel geschützt
  • IPx4: gegen Spritzwasser von allen Seiten geschützt
  • IPx5: sicher gegen Strahlwasser
  • IPx6: gegen starkes Strahlwasser geschützt
  • IPx7: kann kurzzeitig untergetaucht werden, max. 30 min oder 0,5 m
  • IPx8: kann dauerhaft untergetaucht werden, maximale Tiefe vom Hersteller angegeben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.