Google Chrome auf Android: Dark Mode aktivieren

In den vergangenen Monaten spendierten immer mehr Entwickler ihren Diensten einen sogenannten „Dark Mode“, also eine dunkle Oberfläche. Erst kürzlich veröffentlichte Google eine neue Version des Chrome-Browsers für Windows – natürlich mit dunklem Design an Board. Wie du den Dark Mode in Chrome auf Windows aktivierst, haben wir bereits gezeigt. Nun ist der Dark Mode auch unter Android zu haben. Wir zeigen dir, wie’s geht.

So aktivierst du den Dark Mode in Chrome unter Android

Eines vorneweg: Die dunkle Oberfläche von Chrome ist ein experimentelles Feature. Es kann also sein, dass manches noch nicht perfekt funktioniert. In unserem Test verlief allerdings alles reibungslos.

  • Zuerst solltest du überprüfen, ob du die entsprechende Chrome-Version auf deinem Smartphone installiert hast. Öffne dafür Chrome auf deinem Handy und tippe in die Adresszeile chrome://versions ein. In der ersten Zeile findest du die Versionsnummer. Wenn diese mit 74 beginnt, kannst du einfach weitermachen. Andernfalls musst du Google Chrome zuerst über den Play Store aktualisieren.
  • Tippe dann in die Adressleiste chrome://flags ein. Damit kommst du auf eine Seite mit experimentellen Features. Tippe oben in die Suchleiste und gib „Android Chrome UI dark mode“ ein. Wähle darunter „Enabled“ aus. Klicke dann unten auf den Button „Relaunch Now“, um den Browser neu zu starten.
  • Tippe nun rechts oben auf die drei Punkte und öffne die Einstellungen. Unter „Grundeinstellungen“ solltest du nun den Punkt „Dark Mode“ finden. Klicke darauf und aktiviere den Regler.
  • Wenn der Menüpunk „Dark Mode“ nicht zu finden ist, beende alle Anwendungen und starte Chrome erneut. Spätestens dann ist die Option in den Einstellungen zu finden.

Warum überhaupt ein Dark Mode?

Die Vorteile eines dunklen Designs sind vielfältig: Einerseits sieht es (meiner Meinung nach) einfach cooler aus, andererseits kann ein Dark Mode die Akkulaufzeit leicht erhöhen.

Generell gilt: Je dunkler der Bildschirm, desto weniger Energie wird verbraucht. Dieser Effekt ist bei herkömmlichen LCD-Bildschirmen zwar nicht spürbar, bei OLED-Displays merkt man aber durchaus den Unterschied.
Wie OLED funktioniert, erfährst du im nächsten Artikel. Kurz gefasst: Ein OLED-Screen besteht aus vielen Pixeln, die unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden können. Je mehr dieser Pixel schwarz (oder zumindest dunkler) sind, desto weniger Energie wird verbraucht.

Diesem Umstand ist es auch geschuldet, dass der Dark Mode in Google Chrome einiges an Kritik einstecken muss. Einigen ist er nämlich zu hell. Das ist verständlich – zumindest teilweise.
Einerseits brauchen Pixel, die komplett schwarz sind, überhaupt keinen Strom (zumindest bei OLED-Screens). Durch den grauen Dark Mode werden allerdings keine Pixel ausgeschaltet, was ein großes Einsparungspotential ungenutzt lässt.
Andererseits ist ein ganz dunkler Dark Mode auch nicht ideal. Manchen gefällt der ganz schwarze Look einfach nicht. Außerdem lässt der zu hohe Kontrast zwischen hellen Websites und schwarzen Bedienelementen deine Augen schneller ermüden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.