FRITZ!Box zu heiß – das kannst du tun

Wenn deine FRITZ!Box ein Hitzeproblem hat, macht sich das mit Abstürzen, Reboots und Verbindungsabbrüchen bemerkbar. Wie du die Temperatur des Routers herausfindest und was du gegen Überhitzung tun kannst, erfährst du in diesem Artikel.

So erkennst du Hitzeprobleme bei deiner FRITZ!Box

Öffne das Web-Interface deiner FRITZ!Box und klicke links auf “System”. Navigiere dann zum Punkt “Energiemonitor” und klicke den Reiter “Statistik” an.
Unter “CPU-Temperatur” siehst du, wie heiß der Prozessor deiner FRITZ!Box ist. Die rote Linie im Diagramm zeigt den kritischen Maximalwert an. Das Ziel ist, die Temperatur im unteren Drittel zu halten.

Das Diagramm sollte idealerweise ungefähr so aussehen, wie unten abgebildet. Wenn nicht, ist deine FRITZ!Box überhitzt.

Ideale CPU-Temperatur einer FRITZ!Box

Überhitzung verhindern – das kannst du tun

Als erstes solltest du sicherstellen, dass deine FRITZ!Box niemals bedeckt ist. Gerade auf einem Schreibtisch passiert es schnell, dass ein Stapel Zettel auf dem Router zu liegen kommen.

Außerdem ist es wichtig, die FRITZ!Box auf einem glatten Untergrund zu platzieren. Ein Tischtuch beispielsweise kann eine gute Luftzirkulation verhindern.  Abhilfe schafft hier ein Laptopständer: Dadurch, dass der Router höher steht, kann auch die Luft besser zirkulieren.

Wenn deine FRITZ!Box an der Wand hängt, ist eine Alternative dazu ebenfalls ratsam, da auch das den Luftaustausch erschwert.

Generell ist es Ratsam, Funktionen zu deaktivieren, wenn sie nicht gebraucht werden. So kannst du in der Nacht beispielsweise WLAN deaktivieren oder ungenutzte USB-Geräte abstecken.

Wir schätzen dein Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts
Der FRITZ!WLAN Repeater 310 steckt in einer Steckdose, alle LEDs leuchten, jemand drückt auf die WPS-Taste
weiterlesen

WLAN-Repeater: So findest du den idealen Standort

Wenn die Reichweite deines WLAN-Routers nicht genug ist, schafft ein WLAN-Repeater einfach und günstig Abhilfe. Wo du einen WLAN-Verstärker platzieren sollst und was es dabei zu beachten gibt, erfährst du hier.
weiterlesen

DynDNS: Drei kostenlose Dienste

Die meisten privaten Anschlüsse haben eine dynamische IP-Adresse. Mit einer DynDNS-Lösung bist du trotzdem aus dem Internet erreichbar. Welche kostenlosen Anbieter es dafür gibt, erfährst du hier.